Sie sind hier:

Ausbildungsgang MTA-Radiologie

Was ist MTA-Radiologie?

Als Medizinisch-technische Radiologieassistent arbeitest Du an Großgeräten der Radiologischen Diagnostik, fertigst nach ärztlicher Anweisung Röntgenbilder an. Du erstellst  Bilder von Organen oder Organteilen, die  mittels konventioneller Radiologie und Schnittbildverfahren (CT oder MRT) dargestellt werden. Du bist sachkundiger Partner des Arztes im ambulanten oder stationären Bereich. Du bist in der Lage, die vom Arzt angeforderten Röntgenaufnahmen fachgerecht anzufertigen und entsprechend der Qualitätskriterien einzuschätzen. Die Arbeitsabläufe führst Du selbstständig mit modernster Technik durch.

Zu Deinen Aufgaben gehört die Vorbereitung und Durchführung von Bestrahlungen, die Einstellung und Bedienung von medizinischen Anlagen und  Apparaten. Du musst  Sicherheitsvorkehrungen zum Schutz des Patienten treffen. Die von Dir durchgeführten Untersuchungen sind zu dokumentieren und zu archivieren. Der sichere Umgang mit dem Computer und die Bereitschaft, sich in neue Programme einzuarbeiten sind von großer Bedeutung für Deine Arbeit. Du arbeitest präzise und zuverlässig und bist in drei Arbeitsbereichen tätig:

Diese umfassen die Radiologische Diagnostik, die Nuklearmedizin und die Strahlentherapie. In der Strahlentherapie lagerst Du Patienten richtig und arbeitest nach einem vom Arzt vorgegebenen Bestrahlungsplan. In der Nuklearmedizin bist Du an nuklearmedizinischen Untersuchungen beteiligt.

Der Umgang mit Menschen aller Altersgruppen und mit sehr unterschiedlichen Erkrankungen setzt Einfühlungsvermögen, körperliche Leistungsfähigkeit und psychische Belastbarkeit voraus.

Mit dem Abschluss Medizinisch-technischer Radiologieassistent hast Du die Möglichkeit in Universitätskliniken, Krankenhäusern, Forschungsinstituten, in der Industrie, in Rehabilitationszentren, Gesundheitsämtern  und in größeren Arztpraxen tätig zu sein.

Das sagen unsere MTA-R Auszubildenden

"Wir haben uns für die MTAR-Ausbildung am BmH entschieden, da wir hier den Beruf in seiner ganzen Vielfältigkeit erleben können. Das BmH ist für die Ausbildung in die Richtungen Nuklearmedizin, Strahlentherapie und Diagnostik bestens ausgerüstet. Ein weiterer positiver Aspekt liegt darin, dass jeder Schüler sein Praktikumsplatz frei wählen kann, bei dem es kaum Entfernungseinschränkungen gibt. Der Weg bis zu unserer abgeschlossenen Ausbildung stellt zwar hohe Anforderungen, aber diese versuchen wir mit Ehrgeiz und Spaß zu bewältigen."

- Die Klasse MTAR 12

Schneller Überblick

Ausbildungsbeginn
01. August

Ausbildungsdauer
Drei Jahre

Schulgeld
160 Euro/Monat

Abschluss
Staatlich anerkannte/r Medizinisch-technische/r  Radiologieassistent/in

Einsatzgebiete
Universitätskliniken, Krankenhäuser, Forschungsinstitute und größere Arztpraxen